Ganz Ohr sein – ein hörendes Herz haben (Herbst 2018)

Die bekannte Stelle im Alten Testament, wo der junge König Salomo Gott um ein hörendes Herz bittet und es auch bekommt, passt gut zu uns in der Gesprächsoase. Wir sind da, um den Menschen, die zu uns kommen, vor allem zuzuhören. Wir möchten unser Gegenüber spüren lassen, dass wir sie/ihn ernst nehmen, einfühlsam und ermunternd zuhören, nicht nur das WAS, sondern auch das WIE hören und auch das Unausgesprochene erahnen. Beim Verabschieden hören wir öfters Worte, wie: Das hat gut getan. Jetzt, wo ich alles erzählen konnte, fühle ich mich leichter. 

Richtig zuzuhören fällt uns leichter, wenn wir uns immer wieder die Zeit nehmen und die Stille suchen, um auf Gott zu hören. Gestern fiel mir folgender Satz im Tages-Evangelium auf: Gebt also Acht, dass ihr richtig zuhört! (Lukas 8,18) An dieser Stelle möchte ich allen unseren ehrenamtlichen Beraterinnen, Beratern und Seelsorgern danken, ohne die wir die Gesprächsoase nicht 21 Stunden in der Woche offen halten könnten, um da zu sein für alle, die ein offenes Ohr brauchen.

Wer den Artikel über das Redemptoristenkloster in der Tageszeitung gelesen hat, wird sich vielleicht fragen, wie es dann mit der Gesprächsoase weitergeht.

Wir hoffen auf eine gute Lösung, denn das Anliegen, das vor 17 Jahren zur Gründung bewogen hat, ist aktueller denn je.

Die Schriftstelle über König Samuels Bitte  finden Sie  1Könige 3,9.

Sr. Irma Maria Kuenzer