Regen lässt das Gras wachsen, Wein das Gespräch

DSC_5105-k„Wein der das Gespräch wachsen lässt“, ein möglicher Vergleich für den „Raum“,
der das Gespräch wachsen lässt. Ist nicht „der Raum“ für das Gespräch in unserer Zeit sehr knapp geworden? Wo gibt es noch Zeit und Raum für die Not der Menschen? Raum und Zeit, etwas so Wertvolles und „Köstliches“ in unserer Zeit.
Die Gesprächsoase existiert nun schon seit 14 Jahren und ist weiterhin ein beliebter Ort, wo Menschen sich niederlassen und das Gespräch suchen können. Wir konnten im Jahr 2013 über tausend Kontakte zählen, das sind doppelt so viele wie im vergangenen Jahr! Dabei wurden im Laufe des Jahres 546 Beratungsgespräche bzw. Beichtgespräche in Anspruch genommen, obwohl wir weniger Öffnungstage hatten, als im Jahr 2012.

Statistisch konnten wir feststellen, dass sich in diesem Jahr im Gegensatz zum
vergangenen der Anlass der Menschen, in die Gesprächsoase zu kommen, prozentuell verlagert hat und zwar weg von der pastoralen und sozialen Häufung, mehr hin zur Lebensberatung und Unterstützung in allerlei Lebensbelangen und -bereichen. Der Sprung vom Jahr 2012 auf 2013 ist eklatant (von 6,43% auf 35,89%). Es wird deutlich, dass die Gesprächsoase sich zu einem Ort entwickelt, wo Menschen gerne kommen, Kontakte knüpfen, Unterstützung in allerlei kleinen und größeren Fragen suchen und dabei die „Offene Tür“ als willkommene Möglichkeit nützen.
Um das Ergebnis nochmals im Hinblick auf den prozentuellen Vergleich innerhalb des Jahres 2013 zu beleuchten, bedeutet das jedoch nicht, dass das pastorale Angebot weniger in Anspruch genommen wurde. Glaubensgespräche und Beichten sind weiterhin sehr gewünscht und gesucht. Man kann lediglich sagen, dass sich der Bereich der Lebensberatung und Vermittlung dem pastoralen Bedarf stark angenähert hat.

Ein besonderer Programmpunkt des vergangenen Jahres war die Teilnahme an der Seniorenmesse in Innsbruck. Sr. Irma Maria hat zusammen mit Frau Blassnig Brigitte dieses Projekt geleitet, und wir konnten über diese Außenaktivität ein neues Charisma unserer MitarbeiterInnen entdecken. Da wir ja sonst vom Ansatz her „aktiv hörend, wartend“ in den Räumen der Gesprächsoase sitzen und für die Menschen zur Verfügung stehen, die zu uns kommen, konnten unsere Mitarbeiterinnen einmal  anders tätig sein, indem sie auf die Leute zugingen, und auf unser Angebot aufmerksam machten. Es war für alle Beteiligten eine schöne und motivierende Erfahrung, die wir uns gerne ins Jahr 2014 mitnehmen möchten und die auch schon Früchte getragen hat.

Ein großes Lob möchte ich noch unserem Team der Gesprächsoase aussprechen. Es
ist eine Freude zu sehen, wie selbständig und engagiert unser Team bei der Sache ist. Einen großen Dank an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gesprächsoase!

Herzlichen Dank allen Ordensgemeinschaften Tirols, die uns unterstützt haben,
herzlichen Dank auch der Superiorenkonferenz Österreichs, dem Dekanat Innsbruck und der Diözese Innsbruck für ihre Unterstützung! Auch den privaten Spendern einen ganz herzlichen Dank!

Möge die Gesprächsoase weiterhin „Raum geben „ können in einer Zeit, wo die Lebensräume für die Menschen mit ihren Bedürfnissen und Nöten eng und knapp geworden sind.
Mag. Angelika Lang